IoEExperience Hamburg | Projekte
561
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-561,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Innovationen sind wichtige Antriebskräfte des Wirtschaftswachstums einer Stadt.

Nur diejenigen, die Risiken eingehen und neue Wege wagen, werden eine zentrale Rolle in der Weltwirtschaft einnehmen.

Hamburg als Hafenstadt ist bereit, diese Wege zu gehen. Das Smart City Projekt ist der erste Schritt in diese Richtung. Das Internet of Things verbindet die Stadt, den Hafen und seine Infrastruktur und verwandelt Hamburg in eine Seatropolis.

13 Smart City Projekte

1 Smart Road

Die wesentlichen Bestandteile der Smart Road sind das Verkehrsmanagement, strukturelle Sensoren, Umweltsensoren, intelligente Sensoren, Analysen, Vorhersagen und Smart Lighting.

2  Smart Port

Die Projekte im Hamburger Hafen verfolgen das ehrgeizige Ziel, die Kapazität des Hafens bei gleichbleibender Fläche zu verdoppeln. Erreicht werden soll dies mit Hilfe von Verknüpfung des intermodalen Verkehrs (Schiffe, Züge, LKWs und Autos), um so die Effizienz und die Qualität des Service zu steigern. 

Smart Truck Parking

Parkplätze werden automatisch von dem KiwiVision Parking Space Analyzer auf Parkdauer, Verfügbarkeit der Plätze sowie Erkennung von Fahrzeugen in Halte- und Parkverbotszonen geprüft, um eine optimale Nutzung der Pre-Gate Parkplätze sicherzustellen.

 

KiwiVision hat durch die Anwendung des KiwiVision® Privacy Protector® an allen Kamera-Streams den Widerspruch zwischen Datenschutz und Videoüberwachung am Hamburger Hafen aufgelöst. Personen werden in Echtzeit verpixelt und der Zugang nur im Fall eines Unfalls gewährt.


Smart Lighting

Smart Lighting wird in einem Pilot Bereich im Hamburger Hafen (Hohe Schaar) eingesetzt: 4km lang, ausgestattet mit 102 LED Leuchten und 60 Sensoren. Smart Lighting bietet follow-me light und eine höhere Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer mit gleichbleibender Lichtleistung.

mart L

 SmartCity Model

Das interaktive LEGO Model der Cisco Smart City befindet sich im SmartCity Showroom. Es beinhaltet folgende Projekte:

 

  • Smart Parking
  • Smart Waste Management
  • Smart Street Lighting
  • Straßenverkehrsanzeige
  • Umweltüberwachung
  • Fernüberwachung und QA (Fabrik)
  • Logistikkontrolle (Hafen)


Smart Health

An der Universitätsklinik Eppendorf (UKE) vernetzt die Stadt Hamburg Patienten mit ihrer Schulklasse und ihren Freunden um mit Hilfe des Internet of Things die Lebensqualität zu steigern.

HafenCity

Mit der HafenCity errichtet Hamburg neue Standards bei der Entwicklung einer neuen Stadt entlang der Elbe – durch die Umwandlung eines alten Hafenbereichs wächst die Innenstadt so um 40%.

Zurzeit ist die HafenCity das zweigrößte Stadtentwicklungsprojekt Europas.

 

  Smart Research & Education

Das Gesamtziel der ganzheitlichen Analyse ist die Ermittlung des Qualifikationsbedarfs im Bereich des intermodalen Verkehrsmanagements (IVM) am Hamburger Hafen. Das IVM ist eine Möglichkeit, um den zukünftigen Qualifikationsbedarf für eine Internet of Things (IoT) Umgebung zu prognostizieren.

Die Integration des Internet of Things in berufliche Qualifikationen des IVM ist eine große Herausforderung.

Smart Home

Das Apartimentum in Hamburg wird nach seiner Fertigstellung das intelligenteste Haus Europas sein: Einschließlich 44 Wohnungen und einer Flatrate, in der alle Leistungen bereits enthalten sind – bereitgestellt durch Cisco IP Technologie

 

Lesen Sie mehr auf hamburg.de


   IoT Hackathon in einer Hamburger Berufsschule

Um das innovative Denken bei Berufsschülern zu Fördern, veranstaltete Cisco den ersten Internet of Things Hackathon in einer Hamburger Berufsschule. In Projektform und mit Hilfe eines kleinen Contests sollten die Schüler auf die Wirtschaft im Zeitalter des Internet of Things vorbereitet werden.

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist ein Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg und Europas fortschrittlichstes papierloses Krankenhaus. Das UKE hat 1.460 Betten und 121 Tagesbetreuungsplätze und ist somit eines der größten Krankenhäuser in Hamburg.

   Refugee First Response Center

Das erste weltweit: Das Refugee First Response Center (RFRC) ist eine medizinische Notfallstation mit einer einzigartigen Kombination aus Dienstleistungen.

Airbus ProtoSpace

Airbus ist mit etwa 63.000 Angestellten an 16 Standorten in vier Ländern weltweiter Marktführer in der innovativen Luftfahrtindustrie und mit etwa 18.000 Angestellten Hamburg’s größter Arbeitgeber. Airbus führte unternehmensweit CISCO IT Technologie und Video Konferenzsysteme ein. Mit dem Protospace kreiert Airbus ein gemeinschaftliches Arbeitsumfeld auf dem neusten Stand der Technik.

Sie interessieren sich für einen der Orte? Hier erfahren Sie mehr.